MICHAEL
VON DER HEIDE
«HELVETIA»
Vorstellung vom
Samstag, 20. März 2004
20.30 Uhr
Die Havarie der stolzen HELVETIA riss neben Besatzung, Mitreisenden, Koffern, Taschen und ein paar altersschwachen Ratten auch ein buntes Vielerlei von Melodien ins nasse Grab.
Einige dieser Melodien waren so leicht, dass sie wie Sauerstoffbläschen an die Oberfläche stoben und dem Tod ein Ständchen blubberten. Andere waren schwer und lagen den Fischen noch lange im Magen. Das eine oder andere Lied schaffte es noch gerade so an den Strand, wo es dann vom Treibholz zermalmt wurde. Aber die meisten dieser Lieder liefen auf Grund und lagen für viele Jahre zwischen Algen, Muscheln und Steinen auf dem Boden des Sees.
Auf einem Wochenendausflug mit obligatorischem Perlentauchgang machte ein junger Mann namens Michael von der Heide eine schillernde Entdeckung – wertvoller als Perlen, barg er diesen Schatz von Liedern und dachte sich „quand on n’a pas ce qu’on aime, il faut aimer ce qu’on a...“ Und manchmal muss man der Sache auf den Grund gehen, gerade beim Schätze heben.

Michael von der Heide: Gesang | Greg Galli: Piano | Nico Looser: Schlagzeug | Luca Leombruni: Kontrabass
Eintritt: 38.-
erwerbslos, allein erziehend, Legi: 33.-
Küche:
Weitere Informationen