PRIMO PIANO #21
AKIHITO OKUDA
Vorstellung vom
Sonntag, 13. November 2011
17:30 Uhr
BÜHNE FREI FÜR JUNGE PIANISTEN…

In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste, Departement Musik, bieten wir in einer losen Programmfolge unter dem Titel PRIMO PIANO jungen Klavier-Studentinnen und -Studenten die Ticino-Bühne an. Sie führen ihr bereits verblüffendes Können öffentlich vor und "üben sich" in originaler Aufführungspraxis. Die MusikstudentInnen und wir freuen uns auf ein neugieriges, musikinteressiertes und begeistertes Publikum.

----------------------

Mozart Sonate Nr.18 in D-Dur K.576

Schubert "Wanderer-Fantasie" op.15

Debussy "Images"

Ravel "Gaspard de La Nuit"

-----------------------

Geboren 1985 in Japan, gab Akihito Okuda im Alter von 12 Jahren sein Debüt mit dem Kanagawa Philharmonie Orchester. Seitdem erhielt er zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, wie zum Beispiel beim internationalen Wettbewerb in Ettlingen, beim Takahiro Sonoda Award in Japan und beim Alicia de Larrocha Wettbewerb in Andorra, sowie dem ersten Preis beim "Pietro Argento" Wettbewerb in Italien und bei der Young Concert Artist European Audition in Leipzig. Ausserdem war er Solofinalist beim Internationalen Busoni-Wettbewerb. 2010 wurde er beim Isang Yun Internationalen Wettbewerb mit dem Isang Yun Sonderpreis ausgezeichnet und im März dieses Jahres gewann er den 3. Preis und den Preis für die beste Interpretation des zeitgenössischen Werkes beim 23. Internationalen Klavierwettbewerb Épinal in Frankreich.

Seine musikalische Ausbildung erhielt er unter anderem bei Suzuko Aono, Naoyuki Taneda und Wolfgang Manz. Er hat sein Diplom in Sommer 2010 bei Prof. Klaus Hellwig an der Universität der Künste Berlin und bereitet sich zurzeit auf seinem Konzertexamen bei Homero Francesch an der Zürcher Hochschule der Künste in der Schweiz vor. Sein Glaube an die Notwendigkeit eines informierten und weit gefächerten Zugangs zu Musik führte ihn ausserdem 2003-2004 zu einem Studium der Politikwissenschaften an der renommierten Keio Universität in Japan.

Weitere künstlerische Anregungen bekam er durch prominente Musiker wie Cyprien Katsaris, Fou Ts'ong und Paul Badura-Skoda. Er konzertiert regelmässig in Deutschland, Japan, Spanien und in Italien und ist als Solist mit Orchestern wie dem Kyushu Symphony Orchester, Osaka Symphonikern und Bacău Symphonie Orchester aufgetreten. Er ist Stipendiat der Gisela und Erich Andreas Stiftung, der Rohm Music Fundation des DAAD und wird gefördert durch das Verein Yehudi Menuhin Live Music Now.

Eintritt: 25.-
erwerbslos, allein erziehend, Legi: 20.-