"DAS MUSCHELESSEN"
MIT SERENA WEY & ANDREAS MARTI
Vorstellung vom
Freitag, 3. Februar 2012
20:30 Uhr
NACH DER ERZÄHLUNG VON BIRGIT VANDERBEKE
EIN AUSSERGEWÖHNLICHES THEATERPROJEKT

Für "Das Muschelessen" erhielt die deutsche Autorin Birgit Vanderbeke 1990 den Ingeborg Bachmann-Preis. 2001 zeigten wir diese Inszenierung bereits mit grossem Erfolg im Theater Ticino.

Die wenigen Stunden, die der Familienvater sich verspätet und während derer die Frau und die beiden jugendlichen Kinder wartend am Abendessenstisch sitzen, genügen, um aus der sorgfältig ausbalancierten Kleinfamilie einen Haufen zersprengter Einzelteile zu machen. Niemand in der wartenden Familie isst von den Muscheln, die sowieso nur für den Vater zubereitet worden sind. Und trotzdem wird ein grosser Topf davon verzehrt: Die Zuschauer sitzen zwar nicht mit der Familie im selben Boot, wohl aber am selben Tisch. Und essen die Muschelnů

Es ist der dichte Text - vor allem aber die Nähe und Präsenz von Serena Wey, die "Das Muschelessen" zu einem aussergewöhnlich muschelduftsinnlichen Theatererlebnis macht.

Reservieren Sie rechtzeitig, wenn Sie sich mit an den Tisch setzen wollen.

Spiel: Serena Wey
Posaune: Andi Marti
Regie: Irmgard Lange
Raum: Heini Dalcher
Produktion: theater etc. Basel
Eintritt: 38.-
erwerbslos, allein erziehend, Legi: 30.-