WILDFLYSCH PRÄSENTIERT
Vorstellung vom
Donnerstag, 16. Dezember 2004
20.30 Uhr
Ein urmenschliches Schicksal, eine packende und mitreissende Musik, eine wunderbare (Vorweihnachts-) Geschichte vor phantastisch schönen Bildern. Im Februar 2004 war genau dieser Abend im THEATER TICINO schon einmal zu sehen. Wir waren total begeistert...

1852, Hungersnot. Eine halbe Million Schweizer flüchtet vor Armut und Hunger ins Ausland - so auch ein kleiner Junge aus den Bergen: Er, der im harten Winter seinen Vater verloren hat, bricht auf und durchquert die Alpen zu Fuss, wandert immer weiter nach Osten, um schliesslich in den Karpaten eine neue Heimat zu finden. Er lernt Sitten und Sprache, wird Vater und Grossvater. Die Schweiz mag für ihn nur mehr blasse Erinnerung sein - ein Lied jedoch ist ihm geblieben. Ein Lied, dass 100 Jahre später den Weg zurück in die Schweizer Berge findet, im "Gepäck" eines kleinen Mädchens, das aufbricht, eine neue Heimat zu finden...

Die Berge sind in dieser Geschichte mehr als nur Kulisse. Sie sind lebendig und bewegen sich, allerdings geologisch langsam. Diese Bilder überlagern die Postkartenalpen und bilden buchstäblich den Hintergrund dieser höchst virtuos-musikalischen Erzählung.

Martina Bovet (Stimme)
Karel Boeschoten (Violine)
Christoph Mächler (Kontrabass)
Sergej Simbirev (Akkordeon)
Dan Wiener (Stimme und Erzählung)
Visuelle Umsetzung: Rolf Derrer
Eintritt: 38.-
erwerbslos, allein erziehend, Legi: 33.-
Küche: Eva Friedli
Weitere Informationen