ERIKA STUCKY
SOLO
Vorstellung vom
Samstag, 15. Dezember 2007
20:30 Uhr
"SUICIDAL YODELS"

Erika Stucky geht in ihrem neuen Programm "Suicidal Yodels" dem scheinbar typischen Schweizer Kulturerlebnis auf den Grund. Doch bald schon merken die ZuhörerInnen, dass das Jodeln nicht etwas urtypisch Schweizerisches ist, sondern urtypisch menschlich, ausgeprägt in den verschiedensten Kulturen rund um den Globus. Und die Jodel bringen nicht immer nur "Heile, heile Segen", sondern können auch durchaus selbstmörderisch sein. Dann wird das Zäuerli zum "Swiss Voodoo" oder zum Alpen-Blues. Grenzen überschreitet Erika Stucky nicht nur bei der Gestaltung ihres Programms. Keine Grenzen kennt sie auch, wenn es darum geht tradierte Musikformen oder Kompositionen in ihre Welt zu holen. Das ist immerzu spannend, überraschend und witzig.

Die staunende Presse beschrieb das mitunter so: "Changierend zwischen Alpen-Girlie und Jazz-Lady eher herzzerreissend als seriös avantgardistisch. Serious fun" (Rolling Stone). "Vokale Aktionskunst zwischen Laurie Anderson, Meredith Monk und Tom Waits", konnte Stereoplay ausmachen. Und ganz nüchtern protokollierte die FAZ: "Es gibt nicht viele Vokalistinnen von der Art Erika Stuckys." Welch nobles Understatement.
Eintritt: 38.-
erwerbslos, allein erziehend, Legi: 30.-
Weitere Informationen