SHIRLEY ANNE HOFMANN
"NANOOK DER ESKIMO"
Vorstellung vom
Freitag, 18. April 2008
20:30 Uhr
EINZIGARTIGER FILM MIT LIVEMUSIK

"Nirgendwo hat der Mensch gelernt, so viel mit so wenig zu machen", sagte Robert J. Flaherty nachdem er 1920 das erste grosse Meisterwerk in der Geschichte des Dokumentarfilmes über das Leben der Inuit im Nordosten der Hudson Bay drehte. Über ein Jahr lang begleitete er eine Inuitfamilie in ihrem Alltag und dokumentierte die Anpassungsfähigkeit, den (Über-)Lebensmut, die Heiterkeit und die Würde dieses Volkes. Flahertys dynamische Kamera und sensible Beobachtungsgabe revolutionierten damals den Dokumentarfilm. Heute hat dieser Film, der damals die Welt begeisterte, nichts von seiner Faszination verloren.

Im Theater Ticino wird die Originalversion des Filmes aufgeführt und zudem von der kanadischen Musikerin und Komponistin Shirley Anne Hofmann live begleitet. Die Musikerin kombiniert in ihrer Soloperformance unterschiedliche akustische Instrumente mit moderner Technologie und lässt Merkmale der Folklore der Inuit einfliessen. Hofmann verleiht den bewegenden Bildern Flahertys eine noch tiefere poetische Ausstrahlung.
Eintritt: 38.-
erwerbslos, allein erziehend, Legi: 30.-
Weitere Informationen